Hier finden Sie Angebote zu Trauerseminare

Jerusalem und das Heilige Land 2017

Trauernde haben Sorge und Befürchtungen sich nach dem Tod eines geliebten Menschen auf eine Reise zu begeben. Wo vorher ein fester Begleiter die neuen Wege erkundet hat oder sogar mehrere Paare zusammen diese getan haben, steht der Hinterbliebene Mensch nun alleine da.

Deshalb bietet die Trauerarbeit im Bistum Fulda diese Reisen an mit dem Untertitel- nicht nur für Trauernde. Hier ist die Rücksicht aufeinander eine Grundhaltung für alle Beteiligten. Es ist bereits die dritte Reise ins Heilige Land, diesmal mit Schwerpunkt in Jerusalem und zwischendurch nach Jordanien. Geplant sind weitere Reisen nach Zypern und Rumänien. Aktuell ist die Planung für die Reise vom 02.-10. Januar 2017 soweit abgeschlossen, dass Anmeldungen sofort erfolgen können. „Die Menschen sollen sich sicher fühlen“, weshalb die Reiseleiter Werner Gutheil immer eine Orangefarbene Weste anhat. Ebenso Ameed Srour, der Reiseleiter vor Ort, hat immer ein Handy dabei, mit dem er die Lage vorher abklärt.

„Die Reiseteilnehmenden bekommen so viel wie möglich abgenommen, brauchen sich nur um sich und ihr eigenes Gepäck zu kümmern, den Rest macht die Trauerarbeit und der Busfahrer“. Am Flughafen beginnt die Versorgung, so dass die Erholung bereits mit der Reise beginnt. Klassische Orte, wie Bethlehem, Nazareth, der See von Genezareth sind auf dem Programm, wie eine Nacht in der Wüste und ein Ausflug ans Tote Meer sind dabei, aber auch Besonderheiten. So kommt es zu einem Treffen mit Jonas (Manfred) Trageser, der aus Freigericht Bernbach stammt und im Bistum Fulda Priester war. Ebenso ist ein Treffen mit Nikodemus Schnabel, der aus Fulda stammt. Beide sind Benediktiner in Jerusalem. In der evangelischen Friedenskirche in Jerusalem ist ein kleines Orgel- und Gesangkonzert mit dem aus Schlüchtern stammenden Kantor Gunter Göttsche und seiner Frau Heidrun, die aus Sannerz stammt.

Drei Nächte werden in Jerusalem verbracht, so dass der Schwerpunkt dort möglich ist.

Ein Vortreffen sorgt für eine positive Grundstimmung. Anmeldungen und das ausführliche Programm können bei Diözesanseelsorger für Trauernde im Bistum Fulda per Telefon angefordert werden: 06181- 42 898 44 oder in Fulda: 0661 87 579. Ebenso per Mail unter Info@trauern-warum-allein.de.

Bilder früherer Reisen können auf FB unter Israel 2014 und Israel nicht nur für Trauernde eingesehen werden. Rückfragen beantwortet Werner Gutheil unter 06181- 74 01 74.

Foto: (privat H.Geberth) freigegeben für Presse

Links Werner Gutheil, rechts Ameed Srour (Reiseleiter vor Ort)

Trauerseminare in Potsdam

Im September bietet Constanze Contudoin in Potsdam drei Trauerseminare an:

Du hast dich umgebracht

Ohne Dich

Ich habe abgetrieben

Weitere Informationen auch auf der Webseite

Trauerseminare des Landesverbandes Hamburg

Im November und Dezember 2016 bieten die Verwaisten Eltern und Geschwister Hamburg zwei Trauerseminare an.

November:TRAUERWOCHENENDE für verwaiste Eltern, Großeltern und Geschwister 18. - 20. November 2016in Bad Bevensen

Dezember:TRAUERWOCHENENDE für verwaiste Eltern, Großeltern und erwachsene Geschwister 02.-04. Dezember 2016in Bad Bevensen

Zur Anmeldung geht es hier.


Suchen

Interaktiv

Wir freuen uns immer über Vorschläge, wie wir unser Angebot ausbauen können. Schreiben Sie uns!

Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit und damit Familien in der schwierigsten Zeit Ihres Lebens.

Jetzt online spenden


Oder spenden Sie direkt:

Bank für Sozialwirtschaft Köln
IBAN: DE26 370205000008321100
BIC:  BFSWDE33

Herzlichen Dank für Ihre Spende!

© 2017 - VEID - ® "Verwaiste Eltern" ist seit 1997 eingetragenes und geschütztes Markenzeichen des Veid. Die Verwendung Bedarf der Zustimmung.