Bücher

In den letzten Jahren gab es eine Vielzahl von Büchern und Veröffentlichungen, die es uns unmöglich gemacht haben alle zu lesen, geschweige denn eine Bewertung zu erstellen. Wir werden daher keine Buchempfehlungen mehr erstellen. Entsprechende Empfehlungen finden sie in den einschlägigen  Verkaufsempfehlungen des Buchhandels. Einzelne Bücher unserer Mitglieder werden wir nach wie vor hier vorstellen. Die entsprechenden Rezensionen sind nicht durch den VEID erstellt.

Leben ohne Kind

Wenn Eltern ihr einziges Kind verlieren - Wege aus dem Labyrinth der Trauer- Hilfe zur Selbsthilfe, um einen persönlichen Weg in ein lebbares Leben zu finden - Ein Ratgeber für betroffene Eltern, Trauergruppen und helfende Personen. Wenn Eltern plötzlich wieder nur ein Paar sind, erleben sie eine unendliche Leere und Verlassenheit. Sie fühlen sich amputiert und nicht selten wollen sie selbst nicht mehr weiterleben. Petra Hohn hat all das erlebt - ihr Buch ist eine einfühlsame Hilfe zur Selbsthilfe. Sie beschreibt die Auswirkungen des Verlustes auf das soziale Leben und die Partnerschaft und weist Wege aus dem Labyrinth der Trauer zurück in ein lebbares Leben

Es ist kein dickes Buch, was man in den Händen hält, und doch ist es ein ganz gewichtiges, ein sehr persönliches. „Plötzlich ohne Kind“ ist die Beschreibung des Ausnahmezustandes, der kaum zu begreifen ist. Da gibt es kein Schema F, an dem man sich entlang hangeln kann. Vielmehr gleicht die Trauer einem Labyrinth, aus dem kein Weg hinauszuführen scheint. Betroffenen Eltern diese Wege hinaus aufzuzeigen, ihnen und ihrem Umfeld Hilfestellungen zu bieten, auch im Umgang miteinander – das ist Petra Hohns Intention und Zielstellung ihres Buches.

Der VEID konnte eine größere Anzahl der letzten Exemplare erwerben und bietet diese seinen Mitgliedern zum Preis von 5,-€ zuzüglich Versandkosten an. Hier geht es zum Bestellformular.

Komplizierte Trauer

Trauer um eine verstorbene Person ist ein Phänomen, das für die meisten Hinterbliebenen eine schmerzhafte Erfahrung ist.

In der Regel verläuft die Trauer nichtpathologisch.

Dennoch zeigt ein Teil der nahestehenden Personen Symptome einer komplizierten Trauer, welche zu einer starken Beeinträchtigung der sozialen und psychischen Lebensbereiche führen kann.

In diesem Buch wird auf spezifische Trauerverluste eingegangen.

Traumatische Todesfälle, unter anderem Verwaiste Eltern, Trauernde Kinder und Jugendliche, Suizid , Pränataler und perinataler Verlust,  Plötzlicher Säuglingstod.

Umfassend, überschaubar und auf den Punkt werden die Trauerreaktionen  erläutert und dargestellt.

Mit Therapiemodulen werden die wichtigen Bestandteile des weiteren Trauerweges für die Betroffenengruppen aufgezeigt.

Ein Fachbuch über die verschiedenen Trauerverläufe, Diagnostik, Risikogruppen und Angebote für Trauernde, was aus umfangreichen Erfahrungen und Arbeitsstudien schöpft. Gepaart mit diagnostischer und therapeutischer Fachkompetenz, es ist gut lesbar und sollte bei jedem psychologischen Psychotherapeuten,  Arzt und Trauerberater als Nachschlagewerk im Regal stehen.

Ein großer Zugewinn, die Materialien im Buch stehen als kostenloses Download im Web zur Verfügung.

Petra Hohn

1.Vorsitzende                                                                                Bundesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland e.V.

"Komlizierte Trauer"                                                                        Prof.Dr.phil. Birgit Wagner                                                                    Springer Verlag Berlin / Heidelberg 2013    162Seiten/kartoniert                                                                                      ISBN 978-3-642-37358-9

 

Trauer und Trauma

Hanne Shah und Thomas Weber "Trauer und Trauma", die Hilflosigkeit der Betroffenen und der Helfer und warum es so schwer ist, die jeweils andere Seite zu verstehen.

3. neu ausgestattete Auflage 2017, Asanger-Verlag. ISBN-Nummer: 978-3-89334-612-7,
164 Seiten, 19,80 €

Hanne Shah und Thomas Weber beraten und unterstützen seit vielen Jahren Trauernde und Traumatisierte sowie die Personen, die Trauernde und Traumatisierte beruflich, ehren amtlich oder in anderer Funktion begleiten:
Psychologen, Therapeuten, Theologen, Notfallseelsorger, Ersthelfer, Mitarbeiter von Beratungsstellen, Hospiz-Mitarbeiter, aber auch interessierte Freunde und Bekannte von Betroffenen. In ihrem Buch für die „Fachleute des Helfens” kommen beide Seiten zu Wort:
• die „außenstehenden“ Helfer, die zu einem Unglück gerufen werden, sowie Freunde, Bekannte und    Arbeitskollegen und
• die Betroffenen und Hinterbliebenen, die nach einem plötzlichen Tod „mittendrin“ stehen.

Durch die beiden Blickwinkel sollen die „Außenstehenden” besser nachspüren können, warum Trauernde und Traumatisierte oft so empfi ndlich und scheinbar unverständlich reagieren. Und sie sollen für deren „normale“ Hilflosigkeit und die eigenen Ängste im Umgang mit Trauernden und Traumatisierten sensibilisiert werden, denen jeder erfahrene Praktiker immer wieder begegnet.

Im ersten Teil des Buches geht es vor allem um die Geschehnisse in den ersten Stunden und Tagen nach einem Unglück und wie Helfer und Betroffene eine Form der Zusammenarbeit finden, in der weder blinder Aktionismus noch Handlungsunfähigkeit aufgrund der eigenen Betroffenheit beim Helfer dominieren.

Im zweiten Teil des Buches werden die unterschiedlichen Reaktionen von Gesellschaft, Helfern und Trauernden mittel- und langfristig beleuchtet. Auch hier wird von den Autoren eine Haltung eingenommen, die weder ausschließlich auf das Erleben der Betroffenen fokussiert bleibt, noch sich in der Sichtweise der Gesellschaft kritisch verliert.

„Vorbildlich für die Übertragung einer dialektischen Sichtweise auf ein hoch relevantes klinisches Tätigkeitsfeld …” (PD Dr. Rosmarie Barwinski im Vorwort).

MIT DEM KAUF DIESES BUCHES UNTERSTÜTZEN SIE DEN „BUNDESVERBAND VERWAISTE ELTERN UND TRAUERNDE GESCHWISTER IN DEUTSCHLAND E.V.“ (VEID E.V.). ALLE AUTORENHONORARE GEHEN AN VEID E.V.

Sie können das Buch problemlos portofrei bei uns online bestellen:
http://www.ztk-koeln.de/info-broschueren/buch-trauer-und-trauma/ 

Broschüre: “Trauer – Was tun?” Eine Information für Trauernde. Für akut betroffene Menschen und deren Angehörige
VON HANNE SHAH UND ANNETTE MEIER-BRAUN

Das Thema Trauer ist in den letzten Jahren aus der Tabuzone in unserer Gesellschaft herausgekommen und als natürliche, oft sehr heftige Reaktion auf den Verlust eines geliebten Menschen anerkannt worden. Trotzdem gibt es weiterhin viel Unsicherheit im Umgang mit dem Thema Trauer- von den Trauernden selbst sowie von Familienangehörigen oder Freunden.

Mit dieser 22-seitigen Broschüre möchten wir Menschen, die sich in akuter Trauer befinden, in kurzer, knapper und praktischer Form Informationen zum Verständnis und Hilfe zum Stabilisieren geben. Dabei
haben wir bewusst den Inhalt sehr verdichtet, da Trauernde oft nicht in der Lage sind, viele oder komplizierte Texte aufzunehmen. Dies ist kein Ratgeber wie man „richtig trauert“, denn so etwas gibt es nicht. Und kann es auch nie geben. Wir möchten mögliche Trauerreaktionen erklären, damit Betroffene diese besser für sich verstehen und einordnen können. Zudem gibt es aus der Erfahrung heraus manche Empfehlungen, die helfen können, besser durch den Alltag zu kommen und sich zu stabilisieren.

Der Ratgeber eignet sich als Informationsmaterial zum Auslegen in Arzt- und Therapeutenpraxen, bei Bestattern, Gesundheitszentren, Hospizen u.v.m.

EINZEL-/ANSICHTSEXEMPLARE können Sie gegen Zusendung von 4 X 70C Briefmarken pro Stück über das
Zentrum für Trauma- und Konfliktmanagement (ZTK) GmbH
Clemensstr. 5-7
50676 Köln
bestellen. Senden Sie uns die Marken, mit einem kurzen Begleitschreiben und der Empfängeradresse, einfach zu. Sie erhalten die Broschüre in den nächsten Tagen.

Zum Bestellen von größeren Mengen und weiteren Informationen klicken Sie bitte auf nachstehenden Link:
http://www.ztk-koeln.de/info-broschueren/broschuere-trauer-was-tun-2/

Weitere interessante Bücher und Broschüren:
http://www.ztk-koeln.de/info-broschueren/ 

„Noch einmal sprechen von der Wärme des Lebens“

Neuauflage zum 15-jährigen Jubiläum des Bundesverbandes:

„Noch einmal sprechen von der Wärme des Lebens“.
Texte aus der Erfahrung von Trauernden,
herausgegeben von Mechtild Voss-Eiser

Kreuzverlag Freiburg im Breisgau, 2012
ISBN 9-783451-61103-2
14,99 Euro
Zu beziehen über den Buchhandel

Mit dieser Neuauflage, die der Bundesverband initiiert und an der er mitgearbeitet hat, ehren wir Mechtild Voss-Eiser und würdigen die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen im gesamten Bundesgebiet.



Suchen

Interaktiv

Wir freuen uns immer über Vorschläge, wie wir unser Angebot ausbauen können. Schreiben Sie uns!

Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit und damit Familien in der schwierigsten Zeit Ihres Lebens.

Jetzt online spenden


Oder spenden Sie direkt:

Bank für Sozialwirtschaft Köln
IBAN: DE26 370205000008321100
BIC:  BFSWDE33

Herzlichen Dank für Ihre Spende!

© 2017 - VEID - ® "Verwaiste Eltern" ist seit 1997 eingetragenes und geschütztes Markenzeichen des Veid. Die Verwendung Bedarf der Zustimmung.