Todesstrafe ?

Zur Diskussion pro und contra der Todesstrafe in Japan führte die Keio-Universität in Tokio eine Expertenanhörung mit Unterstützung der Deutschen Botschaft Tokyo und der Europäischen Union durch. Der Vortrag der 1. Vorsitzenden des Bundesverbandes Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister e.V., Petra Hohn, die auf Einladung nach Japan gereist war, fand große Beachtung.

Die Fragestellung, ob Eltern die ein Kind durch einen Gewalttäter verloren haben, durch den Tod dieses Menschen ihre Trauer besser verarbeiten können, sowie die Darstellung, wie der VEID Betroffenen Eltern und taruernden Geschwistern in Deutschland zur Seite steht, fand bei den japanischen Rechtsvertretern großes Interesse und wurde bei einer Podiumsdiskusion ausführlich erörtert.

Neben vielen internationalen Kontakten, nahm unsere Vorsitzende, Petra Hohn, von dieser Kurzreise nach Japan natürlich auch einige persönliche Eindrücke mit nach Hause.

Hier geht es zum Bericht der Deutschen Vertretung in Japan.


Suchen

Interaktiv

Wir freuen uns immer über Vorschläge, wie wir unser Angebot ausbauen können. Schreiben Sie uns!

Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit und damit Familien in der schwierigsten Zeit Ihres Lebens.

Jetzt online spenden


Oder spenden Sie direkt:

Bank für Sozialwirtschaft Köln
IBAN: DE26 370205000008321100
BIC:  BFSWDE33

Herzlichen Dank für Ihre Spende!

© 2018 - VEID - ® "Verwaiste Eltern" ist seit 1997 eingetragenes und geschütztes Markenzeichen des Veid. Die Verwendung Bedarf der Zustimmung.