Abendveranstaltung: Ein Abend voller Märchen

Gespannte Zuhörer im Abt-Knittel-Gewölbe

Schon den ganzen Tag hatte ich mich darauf gefreut, dass uns am Abend eine Märchenerzählerin an ihrer Kunst teilhaben lassen wollte. Märchen gehören zu den vielen Dingen, die mir Tobias geschenkt hat. Vorher haben sie mich nie wirklich interessiert. Erst nach seinem Tod habe ich einen Zugang zu ihnen gefunden. Seitdem lassen sie mich nicht mehr los.

Die Märchenerzählerin begann mit vier Schlägen an ihre Klangschale. Es war, als wenn sie einen Raum geöffnet hätte. Das erste Märchen, das aus Afghanistan stammte, handelte vom Vertrauen. Eigenartig - genau das Wort, was für mich in den letzten Wochen, in denen ich mich persönlich in einer schwierigen Situation befunden habe, eine Art Schlüsselwort war. Und so war auch dieses Märchen eine Art Schlüssel zu meinem Herzen.

Das zweite Märchen, welches sie erzählte, stammte aus Grönland. Sie begann, ich schloss die Augen und tauchte tief in die Geschichte ein. Vor meinen Augen entstanden Bilder, Stimmungen und ich vergaß alles um mich herum. Ich empfand eine unglaubliche Entspannung. Es war eine wunderbare Geschichte über Festhalten, Loslassen und Abschied. Als sie zu Ende war, wollte ich gar nicht wieder zurückkommen und spürte, wie mir die Tränen kamen. Offenbar war es nicht nur mir so ergangen, denn die Märchenerzählerin fragte ganz vorsichtig, ob sie nach dieser Geschicht überhaupt noch ihr drittes Märchen erzählen sollte, oder ob wir zumindest kurz zu diesem etwas sagen möchten. Einige Teilnehmer erzählte dann ihre Eindrücke und Gedanke.

Dann aber folgte das dritte Märchen aus China, das relativ kurz und etwas "leichter" war. Als sie die Märchenstunde wieder mit Schlägen an ihre Klangschale beendete, da merkte ich sofort, ich brauche erst einmal etwas Ruhe, um alles wirken zu lassen. Ich ging hinaus in den Klosterhof und genoss die völlige Ruhe und den sternenklaren Abendhimmel, auch wenn es sehr kalt war. Für mich war dieser Abend etwas ganz Besonderes, etwas von dem ich persönlich etwas mitnehmen konnte und der wieder meine Faszination für Märchen geweckt hat. Vielen Dank, liebe Märchenerzählerin.

Pirko Lehmitz

Märchenerzählerin: Maria-Gertrud von Steinau-Steinrück


Suchen

Interaktiv

Wir freuen uns immer über Vorschläge, wie wir unser Angebot ausbauen können. Schreiben Sie uns!

Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit und damit Familien in der schwierigsten Zeit Ihres Lebens.

Jetzt online spenden


Oder spenden Sie direkt:

Bank für Sozialwirtschaft Köln
IBAN: DE26 370205000008321100
BIC:  BFSWDE33

Herzlichen Dank für Ihre Spende!

© 2018 - VEID - ® "Verwaiste Eltern" ist seit 1997 eingetragenes und geschütztes Markenzeichen des Veid. Die Verwendung Bedarf der Zustimmung.