Menü

Adventszeit rührt an der Trauer

Aktion für Trauernde an den vier Adventssonntagen um 15 Uhr per Internet.

Weil Hinterbliebene von Verstorbenen die Adventszeit oft sehr schwer erleben, möchte die Trauerarbeit im Bistum Fulda mit Werner Gutheil, Diözesanseelsorger für Trauernde, in diesem Advent eine besondere Form der Bewältigung anbieten. 

Aus einer Kirche des Bistums, wohin Hinterbliebene des zurückliegenden Jahres besonders eingeladen sind, wird ein Impuls mit Lichtfeier übers Internet gestreamt (übertragen). Hierzu soll es an den vier Adventssonntagen um 15 Uhr zum "Weihnachtseinläuten kommen", indem jeweils eine Glocke mehr läutet.

Anschließend 15:05 uhr werden vier Figuren der Weihnachtsgrippe betrachtet. So am 1.Advent Josef, am 2.Advent der Esel, am 3.Advent Maria und am 4.Advent die Hirten und die Schafe.

Es erfolgt sie Segnung von Kerzen, die dann entzündet werden.

Abschluss bilden dann Wünsche für die Verstorbenen und deren Angehörige.

Musikalisch sind die Impulse gestaltet von Elke Götz und vor allem Jonas Fischer.

Wer namentlich eines geliebten Verstorbenen gedacht haben will, kann sich bei werner.gutheil@trauern-warum-allein.de unter dem Stichwort "Adventsaktion" und dem Namen des Verstorbenen melden.

Die Aktion steht unter dem Motto: "Weihnachten ist die Grundlage für die Auferstehung", weshalb in der Ortsmitte ein Banner beim Weihnachstbaum steht, um auf diese Bedeutung aufmerksam zu machen.

Zugang zu den Impulsen an den Adventssonntagen um 15 Uhr per Livestream gibt es über die Internetseite: www.lebendige-trauerarbeit.de.

Hier sind von Zeit zu Zeit Livestreams mit Werner Gutheil zu finden.

Auf FB wird dies unter dem gleichen Namen ebenfalls gesendet.

Verantwortlich in Sachen der Pressearbeit: Werner Gutheil

Werner.Gutheil@trauern-warum-allein.de

Tel. 0661-87 579 (mit Rufumleitung)

oder 06655-69876 912 oder 06181-42898 44 (mit Rufumleitung)

Fotos: Drucktauglich und freigegeben für Presse und Internet; © C.Bodenstein