Vom Umgang mit Trauer und Trauma in der Schule

Diese Handreichung für Lehrkräfte und ErzieherInnen wurde von Hanne Shah und Notfallseelsorger Uwe Becker erarbeitet. Sie wird vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg herausgegeben und ist jetzt in einer Neuauflage erschienen.

 

 

Pressemitteilung Diözese Rottenburg - Stuttgart

Umgang mit Tod und Trauer in der Schule.

Die Hauptabteilung Schulen gibt Leitfaden und Arbeithilfe heraus.

Jeder Lehrer kann in der Schule irgendwann einmal mit der Situation von Tod und Trauer konfrontiert werden. Sei es der Tod eines Kollegen, eines Schülers oder eines Angehörigen durch Unfall, Krankheit, Suizid oder ein Gewaltverbrechen.

Deshalb hat das Referat Schulpastoral der Hauptabteilung Schulen der http://schulpastoral.drs.de/pastoralepraxis/krisenseelsorge.htm   in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg einen Leitfaden zum "Umgang mit Tod und Trauer in der Schule" erarbeitet. Er soll den Rahmenkrisenplan des Kultusministeriums ergänzen.

Der Leitfaden zeigt ein mögliches chronologisches Vorgehen für den Umgang mit einem Todesfall in der Schule und Formen der Unterstützung, Sensibilisierung, Schulung für Lehrer und Kollegium beim Umgang mit Tod und Trauer in der Schule.

Darüber hinaus hat das Referat Schulpastoral die Arbeitshilfe "Grenzerfahrung: Tod. Zum Umgang mit Trauer in der Schule" herausgegeben. Die Broschüre nimmt Fragen nach Trauer und Trost sowie die eigene Befindlichkeit in der Trauer in den Blick. Mit Tipps und Anregungen, formalen und methodischen Hilfen richtet sie das Interesse auf den jungen Menschen.


Suchen

Interaktiv

Wir freuen uns immer über Vorschläge, wie wir unser Angebot ausbauen können. Schreiben Sie uns!

Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit und damit Familien in der schwierigsten Zeit Ihres Lebens.

Jetzt online spenden


Oder spenden Sie direkt:

Bank für Sozialwirtschaft Köln
IBAN: DE26 370205000008321100
BIC:  BFSWDE33

Herzlichen Dank für Ihre Spende!

© 2019 - VEID - ® "Verwaiste Eltern" ist seit 1997 eingetragenes und geschütztes Markenzeichen des Veid. Die Verwendung Bedarf der Zustimmung.