Menü

Erinnerungen können Kraft schenken. Aber Sie können auch Schmerzen, weil sie einen ganz Intensiv an das verstorbene Kind erinnern. Manche Erinnerungen sind kurz nach dem Tod eines Kindes sehr schmerzhaft, sind vielleicht erst später ein schöner Gedanke, wie zum Beispiel die Beerdigung, wenn diese schön gestaltet worden ist.

Ab und an kommen Erinnerungen ohne Vorwarnung, so dass die erlebte Situation wieder lebendig wird. Dazu können auch Erinnerungsstücke beitragen. Das können ganz unterschiedliche Sachen sein. Sie rufen gemeinsame Erlebnisse oder Eigenarten des Kindes wieder ins Gedächtnis und helfen so, die Erinnerung lebendig zu erhalten. Die Erinnerungsstücke sind so eng mit den verstorbenen Kind verknüpft, dass sie sofort das Gedächtnis anregen und Episoden wieder aufleben lassen.

Die  Erinnerungsstücke können aus sehr verschiedenen Bereichen kommen. Klassisch sind sicherlich Fotos oder auch Filme, die das visuelle Gedächtnis anregen. Auch Kleidungsstücke oder persönliche Gegenstände des Kindes können durch ihren Anblick Erinnerungen aufkommen lassen.

Aber auch akustische Dinge können als Erinnerungsstücke dienen. Die Aufnahme der Ansprache bei der Hochzeit der Tochter lässt sofort das dazugehörige Bild wieder aufsteigen, der Klang der einst so vertrauten Stimme wird wieder lebendig. Auch bestimmte Musikstücke lassen sofort einen Film, eine vergangene Situation mit dem verstorbenen Kind im Kopf ablaufen.

Auch Erinnerungsstücke, die den Geruchssinn betreffen können sehr intensiv sein. Eine Eigenart des menschlichen Gehirns besteht darin, dass die Emotionen, die durch Gerüche angestoßen werden, direkt entstehen und nicht erst durch das Großhirn und das bewusste Denken geschleust werden.

Durch einen bestimmten Geruch, wie zum Beispiel der Geruch der Lieblingsspeise des verstorbenen Kindes werden urplötzlich die lebhaftesten Erinnerungen wach. Aber auch der vertraute Geruch des verstorbenen Kindes kann lebhafte Erinnerungen hervorrufen.

Ebenso können Dinge als Erinnerungsstücke dienen, die einen eher körperlichen Reiz ausüben. Der alte Pullover, die Decke, mit der sich gemeinsam sich vor dem Fernseher eingewickelt hat. Die Berührung dieser Dinge kann sehr lebhafte Erinnerungen wach rufen.

Es gibt aber auch die Angst Erinnerungen an das Kind zu vergessen. Kann ich mich noch an den Geruch meines Kindes erinnern? Wie wird es nach ein paar Jahren sein? Werde ich das einst so vertraute Gesicht auch noch in meiner Erinnerung abrufen? So lange Sie sich an Ihr Kind erinnern, werden Sie auch all diese Erinnerungen hervorrufen können.

Es gibt auch die Möglichkeit sehr persönliche Erinnerungsstücke herzustellen. Zum Beispiel lassen sich aus Kleidungsstücke Stoffiguren herstellen oder auch, dass aus der Asche eines verstorbenen Menschen ein Diamant gepresst wird. So kann man sich dann ein sehr persönliches Erinnerungsstück in Form eines Schmuckstücks fertigen lassen.

Sie werden ganz persönliche Erinnerungen haben, aber auch Erinnerungen die Sie als Familie betrifft. Sie werden diesen Erinnerungen gerade kurz nach dem Tod ihres Kindes vielleicht manchmal "aufgeliefert" sein. Aber Sie werden auch nach und nach feststellen wie diese Erinnerungen zu wahren Schätzen werden, die Sie mit Ihrem Kind verbindet.