Ihren ersten Sohn Julian bekam Rike erst nach sieben Jahren und unter Aufbietung aller ärztlichen Kunst. Deswegen ist niemand überraschter als sie, als sie sich nach der Trennung von ihrem Mann auf eine kurze leidenschaftliche Affäre einlässt und kurz darauf feststellt, dass sie schwanger ist.  Allen widrigen Umständen zum Trotz entschließt sich die alleinerziehende Mutter voller Optimismus, dieses Baby auszutragen, ein Mädchen, wie sie überglücklich erfährt. Doch Regine ist von Anfang an auffällig ruhig, und Ende des vierten Monats sieht Rike auf dem Bildschirm des Ultraschallgeräts, dass das Herz ihrer Tochter aufgehört hat zu schlagen. In ihrer Trauer und Verzweiflung erfährt die Mutter zu ihrem Entsetzen, dass  sie ihr totes Kind unter Wehen gebären muss...

 

Die Autorin ist eine "Powerfrau", die durch die Hölle geht. Doch sie zerbricht nicht an den  dramatischen Umständen, sondern geht gestärkt aus dieser Lebenskrise hervor, um eine Initiative zu gründen, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Schwangeren, die ihr totes Baby gebären müssen, kraftvoll zur Seite zu stehen. Ein Erfahrungsbericht, der zu Tränen rührt – und doch auch Mut macht.

 

Die Autorin:

Friederike Rosenfeld

Lübbe-Verlag

Taschenbuch

7,90 Euro


Suchen

Interaktiv

Wir freuen uns immer über Vorschläge, wie wir unser Angebot ausbauen können. Schreiben Sie uns!

Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit und damit Familien in der schwierigsten Zeit Ihres Lebens.

Jetzt online spenden


Oder spenden Sie direkt:

Bank für Sozialwirtschaft Köln
IBAN: DE26 370205000008321100
BIC:  BFSWDE33

Herzlichen Dank für Ihre Spende!

© 2018 - VEID - ® "Verwaiste Eltern" ist seit 1997 eingetragenes und geschütztes Markenzeichen des Veid. Die Verwendung Bedarf der Zustimmung.