Du lebst in mir

 

Grußwort der 1. Vorsitzenden

Liebe Mütter, liebe Väter, liebe Geschwister, liebe Verwandte und Freunde,

"Du lebst in mir" - das ist das Thema dieses 7. Rundbriefes.

Diesen Satz haben sicher viele von Ihnen nach dem Tod eines Kindes, eines Bruders, einer Schwester auch gesagt. Der Tod des geliebten Menschen ist zwar das Ende des irdischen Lebens, aber mit dem Tod ist nicht alles zu Ende. Das Kind, die Schwester, der Bruder lebt in Ihnen weiter, in Ihren Gedanken, in Ihren Erinnerungen.

Sehr schön wird das auch in einem Lied von Florence Joy deutlich.

Du lebst in mir

Mein Herz ist leer hat ausgelebt keine Tränen mehr.

Noch immer hör ich unser Lied du fehlst mir so sehr.

Keine Macht die dich hier halten konnte, du lässt mich hier allein.

Doch egal wie es weiter gehn' wird, dein Bild wird bei mir sein.

Du lebst in mir ich kann deine Seele spüren tief in mir wohin ich auch geh.

Du lebst in mir, solange ich noch atmen kann fehlst du mir so sehr. . .

Auch im Titelbild dieses Rundbriefes wird dieses "Du lebst in mir" in berührender Weise dargestellt. Marina Kullen hat es gezeichnet. Die 17 -Jährige trauert um ihren kleinen Bruder Frieder, der vor sieben Jahren im Alter von vier Jahren ertrunken ist.

Die folgenden Geschichten, Gedichte und Beiträge zeigen, was es für trauernde Mütter, Väter und Geschwister bedeuten kann, wenn sie sagen "Du lebst in mir".

Wir hoffen, dass die Texte für Sie hilfreich sind - für Sie, die Sie Trauernde sind und sich vielleicht in der einen oder anderen Formulierung wiederfinden und für Sie,

die Sie Trauernde begleiten, dass durch das Leser dieser Beiträge Ihre Sensibilität, Ihr Verständnis, Ihr Einfühlungsvermögen trauernden Müttern, Vätern und Geschwistern gegenüber noch größer wird.

Wir wünschen allen Trauernden, dass Sie immer wieder spüren, dass der / die geliebte Verstorbene in Ihnen lebt und dass Ihnen dieses Gefühl, diese Erfahrung von niemandem genommen wird.

Im Namen des gesamten Vorstandes wünsche ich Ihnen alles Gute.

Mag. theol. Christine Fleck-Bohaumilitzky

1 . Vorsitzende

 

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis 1

Grußwort der 1. Vorsitzenden 2

Vorstellung der neuen Redaktion 3

Jahrestagung 2004

"Aus den Tränen wächst die Hoffnung" Grußwort Petra Schürmann 4

Festvortrag von Dr. Specht-Tomann 5

Workshop "Intuition in Trauerprozessen" 10

Specksteinworkshop 10

 

"Du lebst in mir..." Erfahrungsberichte verwaister Eltern

"Du lebst in mir" 12

"Abschied von Robert" 14

"Gedanken einer verwaisten Mutter" 15

"Im Traum" 15

"Robert - mein geliebtes Kind" 16

"Erinnerung" 16

"Ich bin nicht tot" 17

"Der Schmetterling" 17

Gedicht "Erinnerungen" 19

Gedicht "Jahrestag" 19

"Mateo" 20

"Gedanken an Mateo" 28

"Trauer um das nicht Gelebte" 28

"Verloren im Leben" 30

"Todesmelodie" 30

"Trauer und Scheidung" 31

"Das Grab meines Sohnes" 32

"Kerstin und Rayk" 33

"Der 11. September" 34

"Frank und Jörg" 35

"Umgezogen" 36

Gedicht "Wir sind eine verwaiste Familie" 37

"Leons Geschichte" 38

"Antje, mein geliebtes Mädchen" 44

"Der Tod in der indischen Philosophie" 45

 

Geschwister - die doppelten Verlierer 47

"Für meinen Bruder Matthias" 47

"Für meinen Bruder Michael" 47

 

Gedichte-Ecke

"Du bist mein Kind ...für Tasha" 49

"Auf dem Gottesacker" 49

"In Erinnerung an meine Jaci" 50

"Manchmal verlasst uns ein Kind" 50

"19 Wochen" 51

"Allein" 51

"In Liebe für Jonas" 52

Sandras Gedichte 52

 

Geschichten-Ecke

"Der Junge und die Bohne - eine wahre Geschichte" 54

"Die Geschichte von der kleinen Seele" 54

"Immer da?" 56

 

Engel - unsere stillen Begleiter

"Ein himmlischer Bote" 57

Drei Engel-Gedichte 58

Hannahs Engel 58

 

Aus den Regionalgruppen

Selbsthilfegruppe Glauchau - ein Pressebericht 59

"Du wolltest unsterblich sein ..." 59

 

Aus der Post an den Bundesverband 60

Bücherecke 62


Suchen

Interaktiv

Wir freuen uns immer über Vorschläge, wie wir unser Angebot ausbauen können. Schreiben Sie uns!

Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit und damit Familien in der schwierigsten Zeit Ihres Lebens.

Jetzt online spenden


Oder spenden Sie direkt:

Bank für Sozialwirtschaft Köln
IBAN: DE26 370205000008321100
BIC:  BFSWDE33

Herzlichen Dank für Ihre Spende!

© 2018 - VEID - ® "Verwaiste Eltern" ist seit 1997 eingetragenes und geschütztes Markenzeichen des Veid. Die Verwendung Bedarf der Zustimmung.