Todestag/Jahrestag

Der Todestag gehört zu den Tagen, vor denen Trauernde oft schon lange im Voraus Angst haben. Angst, dass das Entsetzen und Grauen wieder aufs Neue war wird, wieder mit aller Intensität spürbar wird.

Kann man solche Tage ignorieren? Einfach leben wie jeden anderen Tag auch?

Wie "begeht" man einen solchen Tag in würdigem Gedenken? Allein oder mit anderen Menschen?

  • Auf einem Regenbogen

    Ich suche dich, bis meine Füße aufgetragen sind und meine Augen Tag und Nacht nicht mehr mehr unterscheiden. Ich rufe nach dir, bis mein Schreien die Wolken aufreißt und dein Name sich in das Blau des Himmels einritzt. Nun ruhe ich mich aus, lege mich auf einen Regenbogen und warte auf dich... ... [mehr]

  • Dein Todestag

    Jedes Jahr, um die gleiche Zeit, stirbt mein Herz deinen Tod. Wenn der Kalender den Sommer anzeigt, falle  ich mitten in den Winter. Wenn die Natur Bunt anlegt, sehe ich Grau. Wenn die Sonne sich auf den Gesichtern spiegelt, ist sie für mich in Trauer. Jedes Jahr um die gleiche... [mehr]

  • Todestag

    Tot Ohne Dich leben müssen. Ein weiteres Jahr, einen neuen, anderen Sinn in meinem Tun finden. An diesem Tag will ich innehalten, spüren was Du mir bedeutest,was es heißt: Geboren und gestorben. [mehr]


Suchen

Interaktiv

Wir freuen uns immer über Vorschläge, wie wir unser Angebot ausbauen können. Schreiben Sie uns!

Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit und damit Familien in der schwierigsten Zeit Ihres Lebens.

Jetzt online spenden


Oder spenden Sie direkt:

Bank für Sozialwirtschaft Köln
IBAN: DE26 370205000008321100
BIC:  BFSWDE33

Herzlichen Dank für Ihre Spende!

© 2018 - VEID - ® "Verwaiste Eltern" ist seit 1997 eingetragenes und geschütztes Markenzeichen des Veid. Die Verwendung Bedarf der Zustimmung.