Erste Gedenkandacht für Trauende Eltern und Angehörige: 25. Mai um 16 Uhr in der Nikolauskapelle auf dem Kronacher Friedhof.


Auf dem Kronacher Friedhof soll es bald, ähnlich wie in Kulmbach, Lichtenfels und Coburg, einen Ort der Trauer geben für Eltern, die ihr Kind noch vor der Geburt verloren haben. Man spricht bei diesen verstorbenen Föten auch von Sternen- oder Schmetterlingskindern.
„Ich habe schon viele schlimme Schicksale erlebt“, sagt Pfarrer Steiner, der Klinikseelsorger an der Frankenwaldklinik in Kronach, „der Verlust eines noch ungeborenen Kindes treffe die Eltern bis ins Mark.“
Immer wieder haben sich in den vergangenen Jahren auch Hebammen oder Schwestern der gynäkologischen Abteilung an der Frankenwaldklinik an den Seelsorger gewendet und ihm ihre Erfahrungen mit Eltern geschildert, die ihr Kind durch eine Frühgeburt verloren haben.
Zu dem Schmerz, sagt Pfarrer Steiner, kam bislang auch noch die Tatsache, dass die betroffenen Eltern keinen Ort für ihre Trauer hatten: Für Totgeburten unter 500 Gramm seien bis vor kurzem Bestattungen in der Regel nicht vorgesehen gewesen. Da die Frankenwaldklinik keine eigene Pathologie habe, seien die toten Babys nach Coburg gebracht und dort mit dem Klinikmüll „entsorgt“ worden. Für die Eltern sei dies ein weiterer Schock, da ihnen dadurch auch die Möglichkeit des Abschiednehmens genommen werde.
Seit Anfang 2006 schreibt ein neues Bestattungsgesetz vor, dass auch Totgeburten mit einem Gewicht unter 500 Gramm bestattet werden müssen. Seit dieser Zeit gibt es auch eine Initiative, in der sich unter anderem betroffene Mütter, aber auch Vertreter der Kirchen, der Stadt Kronach sowie des Pflegepersonals der Frankenwaldklinik um eine öffentliche Grabstätte für diese Sternenkinder bemühen.
Knackpunkt ist derzeit noch die Frage der Finanzierung. Ca. 8000 Euro soll so ein Ort der Trauer auf dem Kronacher Friedhof kosten. Ein Betrag, der nur über Spenden aufgebracht werden kann.

Info & Kontakt
   – Pfarrer Johannes Steiner, Tel. (09264) 9750 und
   – Michaela Wittmann, Schwangerschaftsberatung des Diakonischen
Werks, Tel. (09261) 93299
Spenden unter dem Stichwort „Sternenkinder“ nimmt das Evangelisch-Lutherische Dekanat Kronach gerne entgegen:
Sparkasse Kulmbach-Kronach, Konto 240 102 467, BLZ 771 500 00


Suchen

Interaktiv

Wir freuen uns immer über Vorschläge, wie wir unser Angebot ausbauen können. Schreiben Sie uns!

Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit und damit Familien in der schwierigsten Zeit Ihres Lebens.

Jetzt online spenden


Oder spenden Sie direkt:

Bank für Sozialwirtschaft Köln
IBAN: DE26 370205000008321100
BIC:  BFSWDE33

Herzlichen Dank für Ihre Spende!

© 2018 - VEID - ® "Verwaiste Eltern" ist seit 1997 eingetragenes und geschütztes Markenzeichen des Veid. Die Verwendung Bedarf der Zustimmung.